Nirgendland

Tanzperformance in einer bewegten Installation

Jahr: 2008
Kunstfestival 48 Stunden Neukölln
Ort: Atelier Ortner

Tanz Choreografie:
kuhlmann . mocke . wiegand
Musik: Knüppel ‘SchmidtRaum’ 
Installation: Merlin Ortner

Ein typischer Fabriksetagenraum — verschlossen und doch von außen sichtbar. Verschobene Wände, verschiedene Ebenen und sich bewegende Körper der Tänzerinnen entfachen ein Spiel der Elemente des Raums, der Farben und des Lichts. Der anfänglich unbewegliche Raum wird zur beweglichen Körpererfahrung. Drei Tänzerinnen bewegen sich in einem hermetisch abgesperrten Raum. Sie kreieren eine Lifeinstallation — es ist ein Raum im Raum. Ein bewegter Raum, indem sich die Elemente zu einer Utopie entwickeln.